LOGIN-DATEN VERGESSEN?

ethikkodex

Wenn wir von Nachhaltigkeit sprechen meinen wir nicht nur das unser Kaffee biologisch und Umweltschonend angebaut wird, sondern auch beispielsweise wie er Transportiert oder Verpackt wird. Denn "nachhaltig" produzierende Kaffeefirmen entziehen sich gern ihrer Nachhaltigkeit wenn ihr Kaffee die Plantagen verlässt, unsere Verantwortung der Umwelt gegenüber reicht jedoch viel weiter. Somit sind der Überseetransport mit Containerschiffen eines der großen Probleme das bei ökologischer Nachhaltigkeit gern unbeachtet bleibt. Neben der bereits erwähnten ökologischen Nachhaltigkeit existiert auch eine ökonomische (wirtschaftliche) Nachhaltigkeit. Unter diesem Punkt versteht man gesicherte Arbeitsverhältnisse und fairer, direkter Handel mit den Produzenten. Weltweit gibt es um die 25 Millionen Menschen deren Existenz an die Produktion von Kaffee gebunden ist. Es sollte selbstverständlich sein diese Menschen für ihre wertvolle harte Arbeit gerecht zu bezahlen damit diese sich selbst und ihre Familien ernähren können. In der Realität haben Kaffeebauern leider noch viel zu oft damit zu kämpfen, dass sie so gut wie keine Gewinne erwirtschaften. Lächerliche Abnahmepreise und unzählige Zwischenhändler schmälern ihren Gewinn so drastisch dass viele Bauern aus reiner Existenzangst auf den Anbau von illegalen Rauschmitteln umschwenken. Es liegt in unser aller Verantwortung die generationenüberreifende Ausbeutung von Kaffeeproduzenten aus der ganzen Welt nicht länger durch den Kauf von konventionellen Kaffees zu unterstützen. you have to be the change you want in the world

Ökonomische Fragen dürfen in der heutigen Zeit nicht nur aus ökonomischen Gesichtspunkten betrachtet werden. Ökonomische Fragen müssen zugleich auch kulturelle, ethische , politische und psychologische sein.

OBEN